Das Angebot an Mini PA-Anlagen ist mittlerweile recht umfangreich. In unserem db Technologies ES 503 Mini PA Test schauen wir uns eine dieser Lösungen an.

Welche Anforderungen stellen wir an eine Mini PA? Sie muss kompakt sein, sollte also in einen PKW passen, sie muss schnell zu installieren sein und sie sollte auch von nur einer Person aufzubauen sein (Stichwort: DJ mit eigenem Equipment), was auch ein geringes Eigengewicht erfordert. Der Preis sollte ebenfalls im Rahmen liegen, damit Bands und Solokünstler sich eine solche Mini PA Anlage auch überhaupt leisten können. Und sie sollte natürlich auch noch gut klingen, sowohl in Sachen Bass als auch in den Höhen.

db Technologies ES 503 Mini PA Test

ES503 Einzelsystem mono
db Technologies ES 503, wie sie aus dem Karton kommt

Die Mini PA dB Technolgies ES 503 besteht aus nur wenigen Komponenten: Ein Subwoofer, zwei Tops und ein Hochständer-System (plus Kabel). Wie im Video ersichtlich, passen davon sogar gleich zwei Anlagen in einen VW Up!

Damit erfüllt diese Mini PA die erste Anforderung mit Bravour. Der Subwoofer wiegt mit 16,8 Kg sogar etwas weniger als ein Kasten Bier. Ergo kann diesen ein(e) Frau/Mann ganz gut tragen. Das Gewicht der beiden Tops ist mit jeweils knapp 2 Kilo zu vernachlässigen.

Die Anlage ist schnell aufgebaut: Subwoofer auf den Boden stellen, Hochständer draufgeschraubt, beide Tops übereinander auf den Hochständer gesetzt, Netzkabel eingesteckt – und fertig! Die Verbindung zwischen Subwoofer, der auch die Bedieneinheit beinhaltet, und den Tops erfolgt mit nur einem Speakon-Kabel (beide Tops sind mit einer Art Schlittensystem bereits miteinander verbunden).

Ergebnis: diese Mini PA Anlage ist wirklich im Handumdrehen aufgebaut, selbst wenn man zwei Systeme miteinander koppelt. Somit hat man in diesem Aspekt schon mal eine tolle mobile Lösung auch für etwas größere Parties geschaffen. Da kann der DJ also auch größere Locations ohne Probleme beschallen!

db Technologies ES 503 Mini PA Test – Ausstattung

Der Subwoofer (Bassreflex) besteht aus einem stabilen Gehäuse (15mm Birkensperrholz) und ist mit einem 12“ Lautsprecher ausgestattet. Dazu kommen zwei Tops mit jeweils vier 3“ Lautsprecher. Die Mini PA dB Technolgies ES 503 ist ein aktives System mit einer integrierten 1000 Watt Endstufe (Class-D).

In einer kleinen Besetzung (z.B. Sänger, Gitarre) kann das System auch ohne zusätzliches Mischpult betrieben werden. Dafür stehen drei Eingänge zur Verfügung: Ein Mikrofoneingang (umschaltbar auf Line; Combo Input XLR/Klinke) sowie zwei Line-Eingänge (Combo Input XLR/Line).

Über Bluetooth lässt sich noch Musik z.B. aus einem iPhone einspeisen. Damit lässt sich über die Mini PA ohne Probleme Musik abspielen, wenn es live zum Beispiel eine Umbaupause gibt.

Dann fehlt nur noch der Aux/Mix Output, über den man eine zweite dB Technologies ES 503 koppeln kann (s.u.) oder aber eine Monitor Anlage betreiben und regeln kann.

db Technologies ES 503 Mini PA Test – Steuerung per Display

db Technologies ES503: Stereo mit Zusatzstativ
Mit einem zusätzlichen Stativ kann man die dB Technologies ES 503 Mini PA ganz einfach auch stereo betreiben.

Auf der Subwoofer Rückseite finden wir neben den Anschlüssen noch ein kleines OLED-Display, worüber wir verschiedene Settings der db Technologies ES 503 Mini PA einstellen können. Auf einem Gig oder für den angesprochenen DJ wäre das etwas umständlich.

Normalerweise steht der Subwoofer ja direkt auf dem Boden. Um an das Display zu kommen und es ablesen zu können, muss man schon in Demutshaltung auf dem Boden herumrobben. Nicht ganz so praktisch.

Wie dem auch sei. Über das Display und per Drehregler wird die Lautstärke der drei Kanäle plus die Gesamtlautstärke bestimmt. Außerdem ist es möglich, die Lautstärke des Subs im Verhältnis zu den Tops einzustellen. Natürlich kann man auch auf die einzelnen Eingänge schalten.

Der Mic-Eingang der db Technologies ES 503 erfügt über eine dreistufige Gain-Regelung (0, + 10 dB, +20 dB), einen Hochpassfilter (50 Hz bis 200 Hz), um Rumpelfrequenzen auszublenden, und einen Notchfilter (500 bis 12000 Hz), mit dem man bspw. Feedbacks eliminieren kann.

db Technologies ES 503 Mini PA Test – DSP

Die dB Technologies ES 503 Mini PA bietet 7 verschiedene EQ-Einstellungen, darunter 6 feste und eine, die der User bestimmen kann: Flat, Playback, Club, Vocal, Monitor, Antifeedback und User. Damit lässt sich die Mini PA schon recht gut voreinstellen und man ist für jedwede Anforderung bereit.

Stereo, Mono oder Double

Die Anlage kann stereo als auch mono gefahren werden. In der Mono Version wird das System wie beschreiben aufgebaut. Im Stereo Mode kommen links und rechts jeweils ein Top-Teil auf einen Hochständer, in der Mitte steht dann der Subwoofer. Leider sind diese Hochständer nicht im Lieferumfang dabei. Es reicht auch ein Hochständer zusätzlich, wenn man das eine Top auf den Subwoofer (der muss ja nicht in der Mitte stehen) flanscht.

Wem die Power eines Systems nicht reicht, der kann auch zwei dB Technologies ES 503 Mini PA Systeme koppeln. Dies erfolgt nach dem Master/Slave-System.

db Technologies ES 503 Mini PA Test – Der Klang

db Technologies ES 503 Subwoofer-Rückseite
Alle Anschlüsse und das Display befinden sich auf der Rückseite des Subwoofers. Der Bass ist schön ordentlich.

Die Mini PA erzeugt genug Druck, um einen kleinen Club zu beschallen oder aber auf dem Straßenfest Menschen bis ca. 10-15m Entfernung zur Anlage zu erreichen. Die Wiedergabe im Bass ist gut, wenngleich es mit der doppelten Anlage natürlich mehr Dampf gibt. Auch die Sprachverständlichkeit ist wirklich in Ordnung.

Die Kollegen von Prosound haben die dB Technolgies ES 503 Mini PA auf ihrem Außengelände, wo sonst die großen Line-Arrays aufgebaut werden, ausprobiert und in ihrer Funktion für gut befunden. Besonders in Stehhöhe ist die Übertragung der Lautsprecher vollkommen in Ordnung.

Positiv hervorzuheben ist der Abstrahlwinkel: Selbst wenn man extrem seitlich steht, kann man das ausgegebene Audio der Mini PA noch gut wahrnehmen.

db Technologies ES 503 Mini PA Test – Zielgruppe

Entertainer, die ihr Keyboard plus Gesang übertragen wollen, ein DJ, Sänger/Gitarristen á la Ed Sheeran und kleine Bands (dann unter Hinzunahme eines externen Mischpults), die in kleineren Örtlichkeiten spielen, kommen hier voll auf ihre Kosten. Aber auch Anwendungen, wo es bei Seminaren/Vorträgen auf Sprachverständlichkeit ankommt, sind durchaus möglich.

db Technologies ES 503 Mini PA Test – Fazit

Die dB Technologies ES 503 Mini PA ist wirklich eine Empfehlung. Sie ist kompakt, leicht transportabel, schnell aufgebaut und in Sachen Audio klingt sie in ihren Anwendungsmöglichkeiten gut.

Auch die Ausstattung kann sich wirklich sehen lassen und die Leistung mit 1000 Watt reicht für alle gedachten Anwendungen definitiv aus. Einzig die Bedienung des Displays ist mit Bodenturn-Übungen verbunden und deswegen etwas unpraktisch.

Einen Hinweis hätte ich noch an die Verantwortlichen bei dB Technlogies: Eine deutschsprachige Bedienungsanleitung sollte heute zum Standard gehören. So muss man technische Informationen nicht erst übersetzen, bevor man weiß, um was es geht. Aber immerhin

Ach ja, der Preis? Der liegt bei rund 1300,- Euro. Und da bekommt man wirklich eine Menge fürs Geld.