Sagitter SG CLSPOT Test

Moving Heads werden immer beliebter und gefragter. Mit dem SG CLSPOT bietet der italienischer Hersteller Sagitter ein Moving Head für verschiedenste Effekt-Situationen an.

Klein, kompakt und robust – das sind nur einige der Anforderungen, die Moving Heads oftmals erfüllen müssen. Natürlich gibt es auch die “großen Geschosse” für Clubs und Konzerte, aber wie sieht es aus mit der Band, die ihre vorhandene Live- und Lichtshow mit einigen Mustern aufmotzen möchte, ohne sich dabei in Unkosten zu stürzen oder einen Lichttechniker dabeihaben zu müssen?

Sagitter SG CLSPOT Test – Das Äußere

An diese Zielgruppe richtet sich der SG CLSPOT. Das wird nicht nur beim Auspacken klar, sondern auch bei der näheren Begutachtung der kleinen schwarze Kiste.

Im kleinen Karton kommt der in unauffälligem Schwarz gehaltene SG CLSPOT bei uns an. Beim Auspacken wird schnell ersichtlich, dass man hier nicht die billigsten Materialien verwendet hat. Aluminium und (eben kein billiges) Plastik wurde hier verbaut. Dieses liegt dabei angenehm in den Händen und ist relativ rutschfest – beim hektischen Aufbau kann das durchaus schon mal lebensrettend sein. Durch das Gewicht von 6kg ist der SGCLSPOT zudem auch weder zu schwer, noch ist er so leicht, als dass er schnell umgekegelt werden könnte.

Bereits bei diesen Eindrücken erkennt man also die praxisnahe Konzeption: Leicht zu transportieren, kompakte Größe, um ihn auch in kleineren Clubs/Locations problemlos aufstellen zu können. Gleichzeitig aber auch robust genug, um einen “etwas näheren” Umgang mit Füßen, Rollen oder ähnlichem problemlos wegstecken zu können. Die Tatsache, dass man den SG CLSPOT hinstellen und auch aufhängen kann, unterstreicht die Flexibilität nur. Künstler oder Bands, die doch vielleicht schon ein größeres Live-Setup haben und mit Traversen oder ähnlichem arbeiten, sind mit dem Italiener also genauso gut bedient.

Sagitter SG CLSPOT Test – Display

Noch wichtiger bei einem Moving Head ist aber das Innere. Und auch hier muss man sich wieder vor Augen führen, für wen das Gerät gemacht ist.

Die Menüführung gestaltet sich relativ problemlos.
Sagitter SG CLSPOT Test: Die Menüführung beim Sagitter SG CLSPOT gestaltet sich relativ problemlos.

Nach dem Einschalten resettet das Gerät und steht dann zur Verfügung. Das Eingeben von Befehlen geschieht dabei über das rote LED-Display. Dieses hat eine angenehm kräftige Strahlkraft, wodurch auch im Dunkeln das Ablesen von Daten und das Programmieren definitiv nicht am Display scheitern dürfte. Die dazugehörige Bedienungsanleitung ist zwar knapp, aber vollkommen ausreichend, und auch für Amateure oder interessierte Neulinge gut verständlich.

Mithilfe von vier Tasten (Menu, Up, Down, Enter) lässt sich das Gerät dann bedienen. Wie so oft muss man sich zunächst etwas an die Menüführung und die Art und Weise, wie diese funktioniert, gewöhnen, aber nach kurzer Zeit hat man das verinnerlicht.

Bereits bei der Eingabe fällt auf, dass der SG CLSPOT angenehm leise ist. Natürlich hat er eine gewisse Grundlautstärke aufgrund des Kühlers, aber dieser ist selbst bei fast vollkommener Stille ringsum keineswegs aufdringlich (und mal ehrlich: Wann würde so ein Gerät schon mal in einer sehr leisen Umgebung genutzt werden?).

Sagitter SG CLSPOT Test – Fährt, rotiert, strahlt

Wir stellen das Gerät zunächst in den Auto-Modus. Dieser hat sieben interne Programmierungen, die man mittels des Displays eingeben kann. Die dargestellten Gobos und Prismen kommen dabei alle gut rüber; sie werden ordentlich dargestellt und sind bereits ab einer Entfernung von ca. 2m scharf – auch hier denkt man wieder an einen Club mit entsprechend großen Räumen und kann diese Vorteile schnell nachvollziehen. Mittels des Plug&Play-Systems lassen sich die Gobos übrigens auch austauschen.

Der Sagitter SG CLSPOT überzeugt mit lebendigen Farben. (Foto: Sagitter)
Sagitter SG CLSPOT Test: Der Sagitter SG CLSPOT überzeugt mit lebendigen Farben. (Foto: Sagitter)

Auch ein Sound-Mode ist immer gern gesehen, wenn es mal “schnell gehen muss” und der Benutzer nicht daran interessiert ist, sich lange mit einem Gerät auseinanderzusetzen. Dieser ist im SG CLSPOT folglich enthalten und macht seinen Job solide. Allerdings muss der Bass schon ziemlich ordentlich vorhanden sein, um konstant wahrgenommen zu werden. Zweifelsohne ist das jedoch meistens der Fall.

Für die intensiveren Momente gibt es außerdem auch einen Strobe-Effekt mit bis zu 25 Blitzen pro Sekunde, ein Dimmer ist ebenfalls vorhanden und einige weitere Effekte (eine genaue Auflistung findet sich auf der Produktseite, die am Ende dieses Tests verlinkt ist).

Sagitter SG CLSPOT Test – Für mehr geeignet

Die Rückseite des Sagitter SG CLSPOT.
Sagitter SG CLSPOT Test: Die Rückseite des Sagitter SG CLSPOT.

Viele Nutzer werden für den Anfang oder für eine Zeit lang diese Funktionen nutzen und damit zufrieden sein. Was ist aber, wenn sich der eigene Anspruch erhöht? Auch für diesen Fall hat man klugerweise vorgesorgt und dem SG CLSPOT mit einigen Funktionen versehen, die ihn auch für diese Aufgaben vorbereitet: Die Steuerung über DMX ist problemlos möglich. Hier sind zwei Konfigurationen möglich, entweder mit 11 oder mit 13 Kanälen.

Auch ein Betrieb als Master oder Slave ist machbar. Somit spricht das Gerät also auch fortgeschrittenere Nutzer an, die ein flexibles Gerät in ihr Setup integrieren möchten.

Sagitter SG CLSPOT Test – Fazit

Gerade für Einsteiger ist die Welt des Lichts oftmals verwirrend: Durch Konzepte wie der DMX-Steuerung und das Verkabeln dessen benötigt es oftmals etwas an Eingewöhnungs- und Lernzeit, bevor man ein kleines Setup an den Start bringen kann.

Diese Probleme relativieren sich mit dem Sagitter SG CLSPOT wieder. Die vorhandenen Automatik- und Sound-Modi findet man zwar auch in anderen Geräten wieder, hier sind sie aber wirklich leicht einzustellen und funktionieren ohne, dass der Nutzer erst etwas “lernen” muss. Die Qualität der Muster weiß dabei durchaus zu gefallen.

Falls man sich dann aber doch besser auskennt und sich dazu entscheidet, in das Setup zu investieren und es professioneller zu gestalten, so ist in diesem Falle der Sagitter SGCLSPOT auch dazu vorbereitet. Dadurch ist er ein flexibler Weggefährte, den man auch dank der robusten Bauweise über längere Zeit sein Eigen nennen dürfte.

Weitere Informationen über den Sagitter SG CLSPOT.