Am 03. September gab Billy Joel ein seltenes Konzert in Deutschland – und wir haben uns intensiv mit seinem Keyboarder und Musical Director David Rosenthal unterhalten.

Eine Mega-Produktion wie Billy Joel sieht man nicht oft in Deutschland – und gerade deswegen wollten wir uns das unbedingt ansehen! So trafen wir David Rosenthal, der bereits seit 1993 mit Billy Joel auftritt.

Interview mit David Rosenthal – So fing alles an…

David Rosenthal, geboren und aufgewachsen in New Jersey, kann man getrost als Wunderkind bezeichnen: Im Alter von gerade einmal 7 Jahren bekam er, nachdem er lange Zeit seine Eltern damit genervt hat, ein Piano geschenkt. Schon schnell stellte sich heraus, dass der junge David überaus talentiert war und überdurchschnittlich schnell lernte. Sein Musiklehrer attestierte ihm außerdem das absolute Gehör – eine seltene Gabe, bei der man direkt die Tonhöhe eines Tones hört, ohne einen Bezugston dafür zu brauchen.

David Rosenthal Interview: David's Blick auf die Commerzbank Arena in Frankfurt.
David Rosenthal Interview: David’s Blick auf die Commerzbank Arena in Frankfurt.

Schon schnell spielte David Rosenthal in verschiedenen Bands – wobei seine Eltern darauf bestanden, dass diese bei ihm zu Hause probten, damit sie ein Auge auf ihn und die wesentlich älteren Mitmusiker werfen konnten! Nach Abschluss der Schule ging David Rosenthal auf das Berklee College of Music. Dort spielte er in einer Band mit einem relativ bekannten Gitarristen – Steve Vai –, und zusammen spielten sie unter anderem die berühmt-berüchtigte “Black Page” von Frank Zappa (bei dem Vai später dann auch spielte).

Seinen Abschluss konnte David Rosenthal dann allerdings nur über Korrespondenz machen. Wieso? Naja, er war im Alter von gerade mal 20 Jahren mit Ritchie Blackmore’s Rainbow auf Welttournee! Nach seinem Abschluss 1981 nahm er dann mit Rainbow das “Straight Between The Eyes”-Album auf. Es folgten außerdem Touren mit Cyndi Lauper, Robert Palmer und Happy The Man.

Interview mit David Rosenthal – Bei Billy Joel

Seit 1993 ist David Rosenthal bei Billy Joel. Dass man da nicht so ganz einfach reinrutscht, ist klar. Im Gegenteil: Es wurden nur zwei Keyboarder zum Vorspielen eingeladen, und er konnte sich am Ende durchsetzen. Seitdem ist er nun bei der Billy Joel Band und hat bereits mehrere Welttourneen mit dem “Piano Man” abgeschlossen. Im Laufe der Zeit erhielt David Rosenthal immer mehr Verantwortung und Aufgaben – sei es eine Veränderung in der Orchestrierung, das die Leitung der Bandproben oder oder oder. Das führte dazu, dass er im Jahr 2010 von Billy Joel zum Musical Director der Band ernannt wurde.

David Rosenthal Interview: Neben der Bühne ist ein Rack, aus dem alle Sounds kommen.
David Rosenthal Interview: Neben der Bühne ist ein Rack, aus dem alle Sounds kommen.

Er stellt also sicher, dass alles “glatt läuft”. So muss Billy Joel sich nicht um die Performance seiner Band kümmern, sondern kann sich darauf verlassen, dass immer alles perfekt läuft. Dass das schon mal stressig werden kann, erzählt David Rosenthal auch, wenn Billy Joel beispielsweise kurz vor dem Konzert noch einmal die Setlist ändert – oder sogar während der Show spontan einen Song einschiebt.

Ein anderes Aufgabengeld ist die Notation von Billys Alben. Zwar gibt es Notenbücher mit der Musik, diese sind aber zum Teil fehlerhaft oder es fehlen ganze Teile der Songs. Stück für Stück arbeitet David Rosenthal sich durch den ganzen Katalog an Songs, einige Neuauflagen sind bereits veröffentlicht. Wenn ihr also ein Notenbuch von Billy Joel kaufen wollt, schaut vorher rein, dass die Stücke von David transkribiert worden sind!

Interview mit David Rosenthal – Technik über die Jahre und was er außerdem macht

Von seinen Anfängen bis zum Jahr 2016 hat sich das Equipment und die Technik, die David Rosenthal benutzt, stark verändert. Einen Lieblingssynthesizer kann er da gar nicht nennen. Er beschränkt sich auch nicht auf eine Firma oder einen Typ, denn das wäre so, wie wenn man mit nur einer Farbe malt!

Worüber David aber sehr froh ist: Er hat den theoretischen Signalfluss gelernt. Das Verständnis über das grundsätzliche Konzept half ihm damals genauso wie heute, denn egal ob ein Synthesizer analog, polyphon oder nur als Plugin vorliegt: Der Signalfluss bleibt immer der gleiche. So ist er in der Lage zu verstehen, wieso Sounds klingen, wie sie klingen. Dieses Wissen ist wichtig, da er auch damals, als er bei Billy Joel anfing, die Sounds programmieren musste.

Was aber macht David Rosenthal, wenn er nicht mit Billy Joel auf Tour ist? Auch da passiert so einiges. Sein größtes Projekt ist da wohl Ethan Bortnick. Der gerade einmal 15 Jahre alte Sänger, Songwriter und Pianist gilt in den USA als riesiges Talent. Er hat bereits mehrere Alben aufgenommen und ist jetzt schon sehr erfolgreich. Andere Projekte wie zum Beispiel ein Re-Release eines “Happy The Man”-Albums stehen auch an. “Ich mache immer irgendwas”, sagt David. Na dann!

Mit David Rosenthal auf der Bühne von Billy Joel

Dann war es soweit: In der Frankfurter Commerzbank-Arena folgten wir David Rosenthal auf die Bühne.

Das Video seht ihr oben am Anfang des Artikels!

Nach dem Soundcheck nahm sich David Rosenthal Zeit, uns sein Equipment und seine Arbeitsweise zu zeigen. Ganz schön interessant, so eine Mega-Produktion aus nächster Nähe zu sehen: Hier ist alles doppelt und dreifach gegen Ausfälle abgesichert!

So hat David zwar mehrere Keyboards auf der Bühne, die aber eigentlich nur als Controller fungieren. Alle Sounds kommen direkt aus Apple Mainstage. Das wiederum läuft auf zwei identischen Systemen – wenn das eine ausfällt, braucht er nur einen Fußschalter zu betätigen, und das andere System fängt an. Sollten beide Rechner gleichzeitig hängen, sind in seinem Kurzweil-Keyboard aber auch noch einige Patches zum weiterspielen drin. Ein weiterer Fußschschalter stellt dann das System so um, dass das Kurzweil-Keyboard kein MIDI mehr sendet und direkt gespielt werden kann.

David Rosenthal Interview: Am Ende läuft alles am Schnürchen - die Leute freut es.
David Rosenthal Interview: Am Ende läuft alles am Schnürchen – die Leute freut es.

Alle Sounds für die Songs sind komplett in Apple Mainstage fertig einprogrammiert.  David muss den passen Song nur auf dem iPad auswählen. Dann werden alle Sounds, die für einen Song benötigt werden, geladen und können nacheinander abgerufen werden. Dank des üppigen Rams und der schnellen Thunderbolt-Anbindung der Speicher an die Rechner geht das auch blitzschnell. Und sollte wirklich einmal alles schiefgehen, hat David Rosenthal immer noch eine Hammond-Orgel, die er spielen kann! Als kleines (ok, zugegebenermaßen ziemlich großes) Sahnehäubchen nimmt David auch ein echtes Leslie mit auf Tour. Das ist fest in einem Case verbaut, was für uns aber netterweise von seinem Tech aufgemacht wurde. Ganz schön beeindruckend!

Seht hier noch ein Video von Ethan Bortnick, den David Rosenthal als Musical Director unterstützt: