Apple ist ein international agierendes, 1976 gegründetes Unternehmen, das als eins der führenden Unternehmen in der Herstellung von Hard- und Software angesehen wird. Nach einigen Maßstäben ist die Firma aus Cupertino (Kalifornien) sogar das wertvollste Unternehmen der Welt.

Eine kurze Geschichte

Steve Jobs, Steve Wozniak und Ronald Wayne gründeten Apple im April 1976. Zunächst beschränkte man sich auf die Entwicklung und den Verkauf von Computern, genauer gesagt dem „Apple I“. Schon ziemlich schnell konnte man mit verschiedenen innovativen Features (unter anderem die Nutzung einer grafischen Benutzeroberfläche) punkten, und 1980 ging man an die Börse. Das Unternehmen war unaufhaltsam und festigte sich als kleine, aber dennoch beständige Alternative zu Microsoft.

Einen Paukenschlag machte man bei Apple 2007. Nachdem man Ende der 90er Jahre Probleme hatte und erst in den 2000ern wieder profitabel wurde, änderte man die Ausrichtung des Unternehmens. Ab sofort gab es nicht nur Computer, sondern auch andere elektronische Produkte – unter anderem ein „Ding“ namens iPhone. Nicht nur mit dem iPhone, sondern auch mit dem iPod und iPad änderte man die Art und Weise, wie die Gesellschaft kommuniziert und zum Beispiel Musik hört, auf ganz grundlegende Weise.

Für Musikliebhaber besonders interessant ist iTunes, die Multimedia-Verwaltungs-Software. Diese ist ein großes und wichtiges Element für Apple und ein Grund für den Erfolg ihrer mobilen Endgeräte. Aus der kleinen Garagen-Firma ist ein weltweiter Gigant geworden – aber man ist und bleibt weiterhin ein Katalyst für technische Innovationen im Großen und Kleinen, seien es Set-Top-Boxen fürs Fernsehen, selbstfahrende Autos, Siri oder die iCloud.

Apple und Musikproduktion

Apple-Computer waren seit jeher weit verbreitet unter Kreativschaffenden, so auch natürlich im Musikbereich. Dementsprechend hat man auch verschiedene Produkte und/oder die Voraussetzung für die Entwicklung passender Software geschaffen.

Vor allem bekannt ist Logic, Apples eigenes DAW. Vom kleinen Homestudio bis hin zum professionellen Tonstudio ist die Logic für jeden Einsatz geeignet. Dazu gesellen sich die praktisch unüberschaubare Anzahl an Apps, die im iTunes Store angeboten werden. Der Vorteil liegt hierbei im iOS-Betriebssystem. Anders als bei Android nämlich ist die Programmierumgebung abgeschirmt, es kann nicht jeder darauf zugreifen. So wird die Entwicklung von Apps einfacher, was zum Beispiel die Latenzzeiten angeht. Deswegen gibt es (noch) für Apple wesentlich mehr Apps zur Musikproduktion, die auch in einem professionellem Umfeld genutzt werden können – egal ob für den Mac, das iPhone oder das iPad.

Alles zum Thema 'Apple'
Apple Musikmemos

Apple Musikmemos Test

Apple verspricht mit der neuen Musikmemos-App das "Aufnehmen mit einem Fingertipp". Ob das wirklich so stimmt und was die App kann, haben wir getestet.